spruchbeidl.de

Schloss Wäscherburg

 

Das Schloss Wäscherburg (kurz auch Wäscherschloss genannt) steht im Ortsteil Wäscherhof von Wäschenbeuren im Landkreis Göppingen in Baden-Württemberg. Das Schloss befindet sich etwa 436 Meter hoch über dem Beutental mit Blickbeziehung zum Hohenstaufen.
Als ein Stammvater des berühmten Adelsgeschlechts der Staufer gilt Friedrich von Büren (ca. 1020–1055), der möglicherweise aus dem Riesgau um Nördlingen stammte. Dass sich sein Beiname von Büren auf das spätere Wäschenbeuren und damit das Wäscherschloss bezieht, wird von vielen Historikern angenommen, ist aber nicht nachgewiesen. Er erlangte durch die Heirat mit Hildegard von Egisheim großen Besitz im Elsass. Der Sohn des Paars, ebenfalls mit dem Namen Friedrich, errichtete die Stammburg auf dem Hohenstaufen.
Kaiser Barbarossa soll auf dem Weg von der Grabstätte seiner Vorfahren im Kloster Lorch zur Burg Hohenstaufen hier gerastet haben und sich in eine Wäscherin verliebt haben. Ihr habe er daraufhin die Burg Büren geschenkt.
Das Ortswappen von Wäschenbeuren leitet sich von dieser Legende her. Tatsächlich geht der Name jedoch auf Konrad den Wascher zurück.

www.waescherschloss.de